René Heilig 02.12.2014 / Inland

Logistiker des Todes tot?

SS-Massenmörder Alois Brunner soll angeblich in Syrien begraben sein

Er war einer der meistgesuchten Naziverbrecher. Keine Bestie, nein, ein Technokrat, ein gründlicher obendrein. Der gebürtige Österreicher war im Naziregime der wichtigste Mitarbeiter von Adolf Eichmann. Gemeinsam organisierten die beiden SS-Offiziere die Deportation der Juden aus Berlin, Wien, aus Frankreich, der Slowakei, Griechenland und anderen europäischen Staaten. Der geplante Tod von mindestens 128.500 Juden wird Brunner angelastet. Pedantisch wachte der SS-Hauptsturmführer darüber, dass die Züge nach Auschwitz und in andere Vernichtungslager rollten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: