Benjamin von Brackel 11.12.2014 / Wirtschaft und Umwelt

Stippvisite von Evo Morales: Der Kapitalismus ist schuld am Klimawandel

Der erste indigene Präsident Boliviens setzt sich bei seiner Stippvisite auf dem Klimagipfel schon äußerlich von den meisten Staatenvertretern ab.

»Es geht nicht um Millionen oder Milliarden. Es geht um die Überwindung des imperialistischen Systems.« Am Dienstagvormittag redet Boliviens Präsident Evo Morales über eine Stunde lang im Plenum auf die Verhandler ein. Dabei wäscht er den Industrieländern den Kopf - sie seien für den Klimawandel verantwortlich.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: