Neue Wahl, neue Chance

Vorgezogene Parlamentswahl in Griechenland / SYRIZA sieht Sparpopoltik am Ende / Riexinger: Neuwahlen in Griechenland sind eine Chance

Nach dem Scheitern der Wahl eines neuen griechischen Staatspräsidenten kommt es am 25. Januar zu Neuwahlen. Das Linksbündnis Syriza kann sich Hoffnungen auf einen Sieg machen. Doch ohne einen Koalition läuft wohl nichts.

Update 16.15 Uhr: Der Internationale Währungsfonds (IWF) setzt seine Notkredite für Griechenland bis zur Bildung einer neuen Regierung aus. Die nächste Kredittranche könne erst ausgezahlt wenn, wenn nach der für Januar geplanten Neuwahl eine neue Regierung gebildet worden sei, teilte der IWF am Montag in Washington mit. Er reagierte damit auf die endgültig gescheiterte Wahl eines Staatschefs im griechischen Parlament, was die Auflösung der Volksvertretung und eine vorgezogene Parlamentswahl nach sich zieht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: