Luz Kerkeling, Chiapas 06.01.2015 / Bewegung

Widerstand ist möglich

In Mexiko trafen sich in Chiapas rund um die Zapatisten viele soziale Bewegungen

21 Jahre ist es her, dass die Zapatisten an Neujahr in Chiapas zum Aufstand gegen das Nordamerikanische Freihandelsabkommen bliesen. Der Widerstand gegen die neoliberalen Zumutungen hält an.

Es war eine bewegende Zeremonie im staatsunabhängigen zapatistischen Verwaltungssitz Oventik, im nächtlichen Nebel des Hochlands im südmexikanischen Bundesstaates Chiapas. Über 5000 Zapatistas, Angehörige des Nationalen Indigenen Kongresses CNI und Aktivisten sympathisierender sozialer Bewegungen aus dem In- und Ausland feierten in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar 2015 den 21. Jahrestags des Aufstands der linksgerichteten zapatistischen Befreiungsarmee EZLN gegen Kapitalismus, Rassismus, Unterdrückung der Frauen und Naturzerstörung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: