Olympia-Debatte bleibt inhaltsschwach

Gesetzesänderung für eine Umfrage zur Bewerbung um die Spiele von CDU und SPD abgelehnt

Rote Buttons und echauffierte Zwischenrufe: Zum wiederholten Male diskutierte das Abgeordnetenhaus die Olympischen Spiele in Berlin.

Die Olympischen Spiele seien »das einzige Projekt, dass die Koalition noch zusammenhält«, sagte der Landeschef der Linkspartei, Klaus Lederer, am Donnerstag. Das Abgeordnetenhaus diskutierte auf Antrag der LINKEN zum Thema »Olympiabewerbung 2024: Peinlicher Fehlstart statt Bürgerbeteiligung, Nachhaltigkeit und Bescheidenheit«. Statements wie das von Dennis Buchner (SPD), wonach es in diesem Parlament »eine Mehrheit für mehr direkte Demokratie« gebe, »in der Koalition vielleicht nicht«, machten indes deutlich, wie einig man sich in der Koalition bezüglich einer verbindlichen Olympiabefragung ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: