Islamischer Staat tötet japanischen Journalisten

Terrormiliz veröffentlicht Video der Ermordung / Weltweites Entsetzen und Verurteilung der Tat / Schicksal jordanischer Geisel unklar

Kenji Goto hatte als freier Journalist über viele Kriege berichtet und sich dem Schicksal von Kindern in Konfliktregionen gewidmet. Der IS hatte ihn im Oktober 2014 verschleppt. Erst vor einer Woche hatten die Terroristen eine weitere japanische Geisel getötet.

Kairo/Tokio. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat offensichtlich eine weitere japanische Geisel bestialisch ermordet. In einem am Samstagabend im Internet veröffentlichten Enthauptungsvideo soll der Journalist Kenji Goto neben einem IS-Kämpfer zu sehen sein. Anschließend wird ein Standbild veröffentlicht, das den abgetrennten Kopf des 47-Jährigen zeigen soll. Der japanische Regierungschef Shinzo Abe sprach von einer »verabscheuungswürdigen terroristischen Tat«. Erst eine Woche zuvor hatte der IS eine andere japanische Geisel getötet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: