Oliver Kern 05.02.2015 / Sport

Ausgebootet

Die Segler wurden aus dem paralympischen Programm 2020 gestrichen und verstehen die Entscheidung nicht

Das Internationale Paralympische Komitee streicht Segeln, weil es der Sportart an Verbreitung fehle. Die Betroffenen widersprechen.

Als Ringen im Februar 2013 drohte, aus dem olympischen Programm geworfen zu werden, gab es einen weltweiten Aufschrei. Der zeigte letztlich Wirkung und die Mattenkämpfer dürfen nun doch weiter mitmachen. Ähnliches geschieht derzeit bei den Paralympics, nur schlägt der Fall nicht so hohe Wellen. Das ist buchstäblich zu verstehen, denn am vergangenen Wochenende sind die Segler vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) aus dem Programm der Sommerspiele 2020 in Tokio ausgeschlossen worden, und mit ihnen die 7er Fußballer mit Zerebralparese.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: