Anke Stefan, Athen 21.02.2015 / Ausland

Kleine Raten für kleine Leute

Mit ersten Gesetzentwürfen geht die Regierung Tsipras das griechische Fiskalproblem an

Obwohl die neue Regierung Griechenlands bisher eher mit Worten als mit Taten glänzt, hält ihr die Bevölkerung die Stange. Nach jüngsten Umfragen stützen ganze 80 Prozent den Kurs der Regierung.

Die Menschen hätten eigentlich das Recht, langsam ungeduldig zu werden. Die neue Regierung war zwar in Rekordzeit gegründet worden: Nur zwei Tage nach den Wahlen am 25. Januar hatte der neue griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras sein Kabinett vorgestellt. Doch seitdem ist außer Ankündigungen nicht viel geschehen. Vor allem wurde noch keine der bereits ausgearbeiteten Gesetzesvorlagen ins Parlament eingebracht. In der kommenden Woche aber soll es nun wirklich losgehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: