Mehr Wohnungen, mehr Mauerpark

Thomas Groth zu den Bebauungsplänen in Prenzlauer Berg

In der vergangenen Woche schrieb an dieser Stelle der Pankower Bezirksverordnete Michail Nelken (LINKE) unter dem Titel »Grün statt Beton« über das Bauvorhaben der Groth Gruppe am Mauerpark. In dem Artikel hieß es, die komplette Gewerbefläche westlich des Mauerparks sei in den 1990er Jahren »als Mauerparkfläche bestimmt« worden. Richtig ist, dass schon der 1994 entstandene Plan des Landschaftsarchitekten Prof. Gustav Lange im nördlichen Teilstück keinen Park vorsieht. Darüber hinaus befindet sich das Gelände inzwischen in Privatbesitz und könnte theoretisch auf gesamter Länge für immer Gewerbefläche bleiben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: