Tom Strohschneider 05.03.2015 / Kultur

Die Überwindung

»Vater, Mutter, Stasi«: Angela Marquardt erzählt ihre Geschichte. Es ist eine DDR-Geschichte – die eines doppelten Missbrauchs

Der letzte Stein, der umfallen musste, damit dies hier erzählt werden kann, war aus Papier, ein Schild - und es stand nicht mehr darauf als ein Name. Ein Name, der Angela Marquardt bei einer Feier in einer Greifswalder Gaststätte den Atem verschlägt. Zwei Worte, die im November 2013 alles wieder hervorbringen. Diesen Teil ihres noch jungen Lebens, von dem sie später schreiben wird, sie habe so lange versucht, ihn von sich wegzuhalten. Es ist die Geschichte eines doppelten Missbrauchs.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: