Fabian Köhler 12.03.2015 / Inland

WLAN-Ausbau: Mehr Rechtsunsicherheit statt mehr Internet

Bundesregierung verschlimmbessert Störerhaftung

Wer in Deutschland freies Internet anbietet, haftet für das Surfverhalten seiner User. Die Bundesregierung will das mit einem neuen Gesetz ändern. Und macht - nach Meinung von Opposition und Experten - alles noch schlimmer.

Eigentlich könnte es so einfach mit dem kabellosen Internetzugang: Ein Café-Betreiber, ein Rathaus oder Die Bahn stellt ein kleines Gerät auf - einen sogenannten WLAN-Router. Wer mit seinem Smartphone oder Laptop vorbeikommt, loggt sich ein und surft los. Fertig. In vielen Ländern ist dies längst die so simple wie gängige Praxis. Hierzulande hatte die Sache allerdings bisher einen Haken: In Deutschland haftet der WLAN-Anbieter (also zum Beispiel der Café-Betreiber) dafür, was der Nutzer im Netz anstellt (zum Beispiel illegal Filme herunterladen). »Störerhaftung« nennt sich das und ist der Grund dafür, dass es in Deutschland vergleichsweise schwer ist, in Einkaufszentren oder auf Flughäfen online zu gehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: