Leo Fischer 21.03.2015 / Wochennd
Das kann weg!

Gewalt

Leo Fischer über die Revolutionsromantik der Deutschen

Die Deutschen haben eine unglückliche Liebe. Es ist die Liebe zur Revolution. Wann immer auf der Welt protestiert und solidarisiert und aufmarschiert wird, gleich ob in orange, grün oder gelb, ob mit Rosen, Tulpen oder anderem Gemüse - immer sind die Deutschen zur Stelle, nicken anerkennend Applaus und geben wertvolle Tipps, wie das alles abzulaufen habe. Sie tun das schon seit Ewigkeiten, und die zauberhaftesten Traktate zur Französischen Revolution wurden in entzückenden kleinen deutschen Raubrittertümern verfasst, wo der Bauer noch ausgepeitscht wurde, wenn er nächtens ohne Erlaubnis ins Nachbardorf migrierte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: