»In die alte Arbeiterbewegung schauen«

Marx21-Aktivist Stefan Bornost über linke Regierungen und Zwangsjacken, Entscheidungsschlachten und netzpolitische Leerstellen von Marx

Marx im Titel, Marx am gesamten ersten Tag und in weiteren Workshops. Warum so viel Marx bei einem allgemeinen politischen Kongress?
Seit Beginn der Krise gibt es ein Marx-Revival. Aber nur von Marx als Ökonom, der die Globalisierung vorausgesehen hat und das schnelle Jagen des Kapitals um den Globus. Wenig thematisiert wird Marx als Revolutionär, der Organisationen aufgebaut hat, die aus der Theorie eine politische Praxis entwickelt haben. Und Marx als Gesellschaftstheoretiker, der Phänomene erfasst wie Entfremdung und Frauenunterdrückung, was ein wichtiges Themen für diesen Kongress ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: