Manfred Hönel 19.05.2015 / Sport

Ein Sieg für die sichere Zukunft

Die Füchse Berlin feiern mit ihrem scheidenden Trainer Dagur Sigurdsson den EHF-Cup

Die Berliner Füchse feiern ihren ersten internationalen Handballtitel. Das perfekte Ende einer erfolgreichen Saison für Nationaltrainer Dagur Sigurdsson und ein persönlicher Erfolg noch dazu.

Von der Decke der Max-Schmeling-Halle ging ein goldener Starkregen herunter, 8200 Zuschauer sangen aus voller Kehle ein altbewährtes Lied: »So ein Tag, so wunderschön ...« - die Berliner Handball-Füchse feierten mit dem Gewinn des EHF-Cups ausgelassen den größten Triumph ihrer Klubgeschichte. Und mittendrin Dagur Sigurdsson, der sonst so coole Trainer, den die Fans selten so herzerfrischend lachen sahen wie an diesem späten Sonntagabend.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: