Ismail Küpeli 10.06.2015 / Ausland

Koalitionsspiele als Knobelaufgabe

In der Türkei wird es keine schnelle Regierungsbildung geben

Bei der Parlamentswahl in der Türkei am Sonntag hat die islamisch-konservative Regierungspartei die absolute Mehrheit verloren. Die Bildung einer Koalitionsregierung könnte langwierig werden.

Am Sonntag gingen über 46 Millionen türkische WählerInnen an die Wahlurnen und bescherten den Parteien ein Ergebnis, das eine schnelle Regierungsbildung schwermachen dürfte. Dabei sieht es auf den ersten Blick gar nicht so kompliziert aus: Hatte nicht die regierende Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) verloren, und die Opposition hätte gemeinsam eine Mehrheit im Parlament? So einfach ist es nicht, nicht zuletzt weil die Oppositionsparteien sehr gegensätzlich sind.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: