Viele Tote bei Anschlag auf Kobane-Solidarität in Suruc

Mindestens 30 Opfer, viele davon frewillige Helfer aus linken Jugendverbänden / Polizei geht gegen Trauer-Demo in Istanbul vor / Attentäter zielen auf Amara-Kulturzentrum: ein Ort, der für Solidarität steht

Update 20.40 Uhr: Polizei geht gegen Trauer-Demo in Istanbul vor
Nach dem verheerenden Anschlag auf ein linkes Kulturzentrum in Suruc sind am Montagabend in Istanbul mehrere Tausend Menschen in Wut und Trauer auf die Straße gegangen. Die Polizei setzte Tränengas ein und löste die Demonstration auf. Auch in vielen anderen Städten fanden Kundgebungen statt. In Berlin kritisierte die Linkenpolitikerin Sevim Dagdelen die Regierung in der Türkei.»In Suruc ging die Saat des AKP Regimes auf, das in IS investiert.« Die Terrormmiliz wolle »unsere Hilfsbrigaden für Kobane einschüchtern. Aber wir verstärken sie«, heiß es bei der Kundgebung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: