Klimaschädlichstes Verkehrsmittel

Studie schlägt Reduzierung des Flugverkehrs in Deutschland auf sechs Drehkreuze vor

Die Förderung des Luftverkehrs ist klimapolitisch kontraproduktiv und kostet den Steuerzahler viel Geld. Viele innerdeutsche Flüge ließen sich problemlos durch Bahnfahrten ersetzen, heißt es in einer Studie.

Fliegen ist bequem, relativ billig und geht schnell. Diesem Werbesprech von Airlines setzen Umweltorganisationen und entwicklungspolitische Verbände nun realistische Zahlen entgegen: 200 000 Flüge könnten in den nächsten Jahren sofort ohne Verlust an Zeit und Komfort durch Fahrten mit der Bahn ersetzt werden, ergab eine Studie zum Luftverkehrskonzept der Bundesregierung. Die Herausgeber - darunter der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Brot für die Welt und der ökologisch orientierte Verkehrsclub VCD - wollen damit belegen, dass viele innerdeutsche Flüge schlicht überflüssig sind und ein Wachstum des Sektors ökonomisch wie klimapolitisch unsinnig ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: