Hermann Klenner 28.08.2015 / Debatte
Politisches Buch

Reichtum statt Enteignung

Band 8/II des »Historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus« bietet intellektuellen Gewinn und Genuss

Marxismus ist bekannt, der Marxismus-Leninismus auch. Was aber ist ein »legaler Marxismus« oder ein »Martianismus«? Nachzulesen ist alles im »Historisch-kritischen Wörterbuch des Marxismus«. In der vor 20 Jahren begonnenen Reihe ist jetzt der zweite Teil des achten Bandes erschienen.

Bei Freund und Feind dürfte der soeben erschienene Band 8/II des vor zwanzig Jahren begonnenen und schon auf 15 Bände angelegten »Historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus« (HKWM) - seit geraumer Zeit auch digital im Netz - besondere Aufmerksamkeit erfahren. In ihm werden nämlich Stichworte zuhauf mobilisiert, die es in sich haben und höchst strittig waren und sind, beispielsweise: Marxismus, Marxismus-Enteignung, Marxismus-Feminismus, Marxismus-Leninismus, Marxismus Lenins, Marxistsein/Marxistinsein. Verfasst sind die lexikalischen Einträge von durchaus kontrovers argumentierenden Autoren allerbester Gelehrsamkeit aus West und Ost. Während das zigmal aufgelegte zweibändige DDR-»Wörterbuch der Philosophie« ausgerechnet dem Marxismus ein selbstständiges Stichwort verweigerte und - auch eine Form von Enteignung - dem Leninismus angliederte, wird er hier sachgerecht behandelt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: