Birgit Gärtner 16.09.2015 / Ausland

Angela Davis mobilisiert für Mumia

US-amerikanische Bürgerrechtlerin initiiert Postkartenkampagne für die Freilassung des politischen Gefangenen

Was bei Angela Davis einst geklappt hat, soll auch Mumia Abu-Jamal die Freiheit bringen - eine Postkartenkampagne. Die Aufruferin heißt: Angela Davis.

Anfang der 70er Jahre gab es in der DDR die Kampagne »1 Million Rosen für Angela«, im Rahmen derer Schulkinder Postkarten mit Blumen bemalten und sie Angela Davis ins Gefängnis schickten. Aufgrund eines konstruierten Vorwurfs wurde die Bürgerrechtlerin 1970 als »Terroristin« festgenommen und verbrachte, von der Todesstrafe bedroht, knapp zwei Jahre in Haft. Diese Postkarten seien einer der Schlüssel gewesen, die ihre Zellentür geöffnet hätten, sagt sie rückblickend. Und diesen Schlüssel möchte sie mit der Aktion »Freedom Postcards« (Freiheitspostkarten) erneut zum Einsatz bringen - um die Freilassung des seit fast 34 Jahren inhaftierten schwer kranken Journalisten Mumia Abu-Jamal durchzusetzen. Als Hommage an die DDR-Postkarten startete sie die Aktion »Bring Mumia Home« (Holt Mumia nach Hause) im vergangenen Herbst in Berlin. Jedem »nd« liegt heute eine dieser Postkarten bei, die entsprechend frankiert (80 Cent) an die aufgedruckte Adresse geschickt werden kann.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: