Innenminister wirft Flüchtlingen Undankbarkeit vor

De Maizière empört sich: Asylsuchende streiken und »bestellen sich ein Taxi« / Bayerischer CSU-Fraktionschef fordert Kurskorrektur von Merkel

Berlin. Von wegen Willkommenskultur: Bundesinnenminister Thomas de Maizière macht den in Deutschland ankommenden Flüchtlingen zahlreiche Vorwürfe. Der CDU-Politiker sagte, »bis zum Sommer waren die Flüchtlinge dankbar bei uns zu sein«. Das habe sich nun geändert. Jetzt gebe es »viele Flüchtlinge«, die sich selbst »irgendwohin zuweisen« und die Unterkünfte verließen. »Sie gehen aus Einrichtungen raus, sie bestellen sich ein Taxi, haben erstaunlicherweise das Geld, um Hunderte von Kilometern durch Deutschland zu fahren. Sie streiken, weil ihnen die Unterkunft nicht gefällt, sie machen Ärger, weil ihnen das Essen nicht gefällt, sie prügeln in Asylbewerbereinrichtungen.« Es müsse aber klar gesagt werden, dass von den Asylsuchenden eine »Ankommenskultur« verlangt werde. Die Flüchtlinge müssten sich »einem fairen Verfahren stellen«, sagte de Maizière.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: