Velten Schäfer 06.10.2015 / Inland

Wohnungslosigkeit erreicht neuen Höchststand

Dramatischer Anstieg der Wohnungslosenzahlen sei 2012 / Dachverband der Wohnungslosenhilfe kritisiert verfehlte Wohnungspolitik und unzureichende Armutsbekämpfung in Deutschland

Bereits vor 20 Jahren hat sich der Bundestag dazu bekannt, Wohnungslosigkeit als »gesamtgesellschaftliche« Herausforderung zu betrachten. Doch tatsächlich geschehen ist seither fast nichts.

Die Lösung eines Problems beginnt mit dessen Wahrnehmung. Insofern ist Deutschland weit davon entfernt, der schnell wachsenden Obdach- und Wohnungslosigkeit zu begegnen: Bis heute gibt es nicht einmal eine Statistik darüber, wie viele Menschen wo im Land auf der Straße leben, in Notunterkünften stecken oder bei Verwandten auf der Couch schlafen, weil sie ihre Wohnung verloren haben oder keine finden können.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: