Grit Gernhardt 09.10.2015 / Inland

Einmalplus erfreut Rentner

Altersbezüge sollen duetlich steigen / Vier bis fünf Prozent mehr könnten 2016 drin sein / Grund ist ein statistischer Effekt - und die gute Konjunkturlage

Im kommenden Jahr sollen die Altersbezüge deutlich steigen. Doch die Freude wird wohl von kurzer Dauer sein.

Die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland werden 2016 mehr Geld auf dem Konto haben. Wegen der guten Wirtschaftslage und eines statistischen Sondereffekts sollen die Renten um vier bis fünf Prozent steigen – so stark wie seit 1993 nicht mehr. Nach einer vorläufigen Schätzung vom Juli könnte es 2016 ein Plus der Altersbezüge um 4,35 Prozent im Westen und um 5,03 Prozent im Osten geben, berichtete die »Frankfurter Rundschau«. Ein Westrentner mit einer Bruttostandardrente von 1314 Euro nach 45 Beitragsjahren käme auf 57 Euro mehr im Monat. Eine genaue Schätzung folgt Ende Oktober. Im Rentenversicherungsbericht hatte die Bundesregierung bereits berechnet, dass die Altersbezüge im Westen 2016 um 4,5 Prozent steigen werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: