Martin Kröger 11.11.2015 / Berlin / Brandenburg

Rekommunalisierung light

Senat einigt sich darauf, bei Energienetzen »industrielle Partnerschaften« abzuschließen

Von maximalem Einfluss in der Energiewende und Rekommunalisierung war die Rede. Jetzt steht fest, dass im Energiesektor auf absehbare Zeit allenfalls teilrekommunalisiert wird.

Die Blicke sagen alles. Als Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) am Dienstag im Roten Rathaus in der Senatspressekonferenz erklärt, für die CDU sei »Rekommunalisierung kein Selbstzweck«, verhärten sich die Mienen des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller und seines Finanzsenators Matthias Kollatz-Ahnen (beide SPD). Der Chef und sein Finanzfachmann schließen die Augen. Der Frust und die Enttäuschungen, die es in den vergangenen Wochen bei den Verhandlungen über die Zukunft der Energienetze mit der CDU gegeben haben sollen, werden physisch greifbar.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: