Marko Ferst 13.11.2015 / Kultur
Politisches Buch

Wie viel Freiheit braucht und verträgt Sozialismus?

Ines Weber untersucht die Utopien von Robert Havemann und Rudolf Bahro

Ein neues Buch untersucht die Utopien der beiden berühmtesten Oppositionellen der DDR: Rudolf Bahro und Robert Havemann. Im Mittelpunkt der Analyse von Ines Weber stehen deren Freiheitsvorstellungen.

Bevor Ines Weber die beiden berühmtesten Oppositionellen der DDR auf ihre politiktheoretischen und ideengeschichtlichen Positionen hin untersucht und insbesondere nach ihren Freiheitsvorstellungen fragt, unternimmt sie eine Reise zurück zu Marx und Engels, deren theoretischen Grundlagen, lässt Lenins Konzepte an uns vorübergleiten, um sodann die politische Architektur der DDR und ihres Regierungssystems auszuloten. Man würde sich wünschen, Marxens Äußerungen zur Pressezensur als ein »charakterloses Unwesen der Unfreiheit« hätte einst dem Politbüro zu neuen marxistischen Einsichten verhelfen können.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: