Terroranschlag in Paris sorgt kaum für Zulauf bei Pegida

Kaltland: Geschäftsstelle der »Freien Presse« angegriffen / Flüchtlinge in Möckern angegriffen / Von Juli bis September 293 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte

Unbekannte warfen Steine auf die Geschäftsstelle der »Freien Presse« in Glauchau. In Möckern, ebenfalls Sachsen, wurden zwei Flüchtlinge angegriffen. Pegida ruft für den Montagabend erneut zur Kundgebung auf. Terroranschlag in Paris sorgt kaum für Zulauf bei Pegida in Dresden

Update 19.30 Uhr: Terroranschlag in Paris sorgt kaum für Zulauf bei Pegida in Dresden
Der Terroranschlag von Paris hat der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung bei ihrer Montagsdemonstration in Dresden kaum Zulauf beschert. Nach ersten Schätzungen der Studentengruppe »Durchgezählt« versammelten sich am Abend zwischen 9000 und 12 000 Teilnehmer auf dem Theaterplatz vor der Semperoper. In den letzten drei Wochen lag die Zahl der Teilnehmer zwischen 8000 und 12 000. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Innenminister Markus Ulbig (beide CDU) hatten am Montag davor gewarnt, die Anschläge von Paris politisch zu missbrauchen. Gegen Pegida gingen etwa 1000 Menschen auf die Straße.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: