Martin Ling 24.11.2015 / Kommentare

Südamerikas Linke getroffen

Martin Ling über den Regierungswechsel in Argentinien

Die Warnung stieß auf taube Ohren. Rund 50 Politiker und Intellektuelle hatten vor Argentiniens Stichwahl ein Manifest unterzeichnet, in dem sie einen Sieg von Mauricio Macri zum Vormarsch der »konservativen Restauration« in Lateinamerika erklärten. Zu den illustren Unterzeichnern zählen der brasilianische Befreiungstheologe Frei Betto und der bolivianische Präsident Evo Morales.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: