Jens Marx 28.12.2015 / Sport

Korruption und Geldwäsche

Sorge um den Status der Gemeinnützigkeit des DFB

Die WM-Affäre wird den DFB auch 2016 noch gehörig beschäftigen. Womöglich drohen hohe Nachzahlungen. Der größte Sportverband der Welt sorgt sich um die Anerkennung seiner Gemeinnützigkeit.

Das Sommermärchen von 2006 lässt den DFB auch zehn Jahre später nicht zur Ruhe kommen. Der größte Sportverband der Welt sorgt sich um die Anerkennung seiner Gemeinnützigkeit. Mit diversen Steuernachforderungen rechnet der Deutsche Fußball-Bund im kommenden Jahr ohnehin. Es müsse aber alles dafür getan werden, »dass wir am Ende nicht auch noch für gewisse Zeiträume die Gemeinnützigkeit aberkannt bekommen. Denn dann bedrohen den DFB durchaus sehr erhebliche Zahlungsforderungen, die man auch nicht aus der Portokasse bezahlen kann«, betonte Interimspräsident Rainer Koch in seiner Jahresbilanz.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: