Roland Bunzenthal 29.12.2015 / Ausland

Klima, Kriege und Konferenzen

Die internationale Entwicklungspolitik im Schlüsseljahr 2015

2015 war ein Jahr der Weichenstellungen in der Entwicklungspolitik - von Entwicklungsfinanzierung in Addis Abeba über neue Entwicklungsziele in New York bis hin zum Pariser Klimagipfel.

Das Jahr 2015 war ein Wendepunkt im Nord-Süd-Verhältnis. Massiv wie selten zuvor traten die Spannungen zutage: zwischen Machthabern und Ohnmächtigen, zwischen Fanatikern und Entwicklungswilligen, zwischen reichem Norden und armem Süden, zwischen mächtigen Konzernen und den Basisbewegungen. Ein Beispiel sind fallende Rohstoffpreise, die kleinen Kaffeebauern wie mächtigen Ölgesellschaften zurzeit schwer zu schaffen machen. Doch es gab auch Fortschritte - Demokratisierung und Öffnung in Ländern wie Myanmar oder Kuba, Beschlüsse zur Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit und des Klimaschutzes, Kampf der religiös verbrämten Gewalt und Aufstockung des Entwicklungshaushalts zumindest in Deutschland ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: