Robert D. Meyer 13.01.2016 / Kultur

Pegidas Hass auf die Pressefreiheit

Blog-Projekt Augenzeugen.info soll rechte Übergriffe auf Journalisten dokumentieren / DJV: Politik ignoriert wachsende Zahl der Attacken / Fachgespräch im Medienausschuss des Budnestags

Wie steht es um die Pressefreiheit im Land? Nicht besonders gut, nimmt man die ständigen Übergriffe auf Reporter zum Maßstab. Ein Projekt des Deutschen Journalistenverbands will diese nun dokumentieren.

Wie steht es um die Pressefreiheit im Land? Nicht besonders gut, nimmt man die beinahe wöchentlichen Meldungen von Übergriffen auf Journalisten zum Maßstab. Erst am Montag wurde in Leipzig am Rande des Legida-Jahrestages eine MDR-Info Reporterin attackiert. Nach Angaben des Senders wurde der Kollegin erst das Mobiltelefon aus den Händen und anschließend ins Gesicht geschlagen – verbale Anfeindungen inklusive.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: