16.01.2016

1200 mannshohe Baumstämme

Zackmünde. Soll im Juni offiziell eröffnet werden: die Kreisgrabenanlage in Zackmünde-Pömmelte in Sachsen-Anhalt. Die knapp 4300 Jahre alte Kultstätte war 1991 aus der Luft entdeckt worden, nach jahrelangen Ausgrabungen wurde sie mit 1200 mannshohen Baumstämmen rekonstruiert. Zwei der Zugänge korrespondieren mit Auf- und Untergängen der Sonne zu überlieferten Jahresfesten. Das Projekt kostet zwei Millionen Euro, es wird mit Fördermitteln des Landes und der EU finanziert. Seit kurzem trägt die Anlage den Namen »Ringheiligtum«. dpa/nd Foto: dpa/Jens Wolf

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken