Fabian Köhler 16.01.2016 / Kommentare

Weiß, männlich, unverdächtig

Fabian Köhler über die Übergriffe in der Kölner Silvesternacht, Vergewaltigungen in deutschen Haushalten und einen »Aufschrei« im Internet

»Verharmlosung« liest man dieser Tage oft, nachdem jemand darauf hingewiesen hat, dass sexuelle Gewalt nicht erst als Importprodukt des Islam nach Deutschland kam.

Als weißer Mann bin ich fein raus aus dieser Geschichte. Meinem Privileg verdanke ich es, dass ich sexuelle Gewalt durch Araber und Muslime nur aus Erzählungen kenne. Damals von Kommilitoninnen zum Beispiel, die aus ihrem Auslandssemester in Kairo oft diese eine Geschichte mitbrachten, die sie nicht so nebenbei auf Partys erzählten. Oder durch diese pubertierenden Syrer, die nach ihrem »Ausflug« durch die Altstadt von Aleppo voller Stolz ihren heutigen Bodycount vorstellten. Auch den Schrei dieser Frau im Park erlebte ich nur aus der Ferne, von nahem sah ich dann lediglich die Frustration in den Augen ihrer Retter, die erzählten, wie alltäglich »so etwas« in Teheran geworden sei. Ich brauche keine Angst zu haben. Da ich weder Brüste noch Migrationshintergrund habe, ist die Gefahr, dass ich von Flüchtlingen begrapscht werde genauso gering wie die, von Deutschen niedergeschlagen zu werden, weil sie mich für einen grapschenden Flüchtling halten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: