Nach Überfall: DNA-Spur führt zu RAF-Ehemaligen

Versuchter Raub aus Geldtransporter nahe Bremen im Juni 2015: Laut Bericht führen genetische Fingerabdrücke zu früheren Mitgliedern

Berlin. Ein Raubüberfall auf einen Geldtransporter bei Bremen sorgt für Schlagzeilen: Führt die Spur zu Mitgliedern der früheren Roten Armee Fraktion RAF? Das berichtet jedenfalls der NDR, demnach wurden nach dem Überfall vom 6. Juni vergangenen Jahres in zwei Tatfahrzeugen DNA-Spuren gefunden, die auf Verdächtige hinweisen, die seit Jahren auf den Listen zur Fahndung nach RAF-Mitgliedern stünden - es gehe um die genetischen Fingerabdrücke von Daniela Klette, Ernst-Volker Staub und Burkhard Garweg. Die Staatsanwaltschaft Verden wollte die Informationen von »Hallo Niedersachsen« und NDR Info weder bestätigen noch dementieren. Polizeikreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur den Vorgang aber.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: