Simon Poelchau 20.01.2016 / Kommentare

Gabriel und die Champagne

Simon Poelchau über das langsamere Wachstum von Chinas Wirtschaft

Manchmal ist Alarmismus fehl am Platz: etwa bei den aktuellen Wirtschaftszahlen aus China. Denn ein Wachstum vom 6,9 Prozent wie im vergangenen Jahr ist sicherlich kein Grund zur Sorge vor einem Einbruch in der globalen Konjunktur.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: