IS halbiert offenbar Sold seiner Kämpfer

Aktivisten: Dschihadisten in Syrien und im Irak erhalten künftig 200 Dollar / CNN zeigt Video eines US-Angriffs auf Geldspeicher in Mossul / Tod von »Dschihadi John« bestätigt

Der IS musste in in der letzten Zeit eine Reihe von Rückschlägen hinnehmen. Nun müssen die Dschihadisten wohl Zahlungen an ihre Kämpfer kürzen. Und einer berüchtigsten Kämpfer wurde getötet, bestätigt die Terrormiliz.

Beirut. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) will nach Angaben von Aktivisten die monatlichen Zahlungen an ihre Anhänger im Irak und in Syrien drastisch kürzen. Der Sold werde auf rund 200 Dollar (183 Euro) halbiert, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (englischsprachige Website) am Dienstag. Sie veröffentlichte ein mutmaßliches Schreiben der IS-Führung, die sich darin auf »außergewöhnliche Umstände« beruft.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: