Robert D. Meyer 20.01.2016 / Inland

LINKE warnt vor Zusammenarbeit von AfD-Jugend und NPD

Thüringen: Katharina König sieht Hinweise für Kooperation zwischen rechter »Junge Alternative« und NPD-Funktionär / AfD weist Vorwurf zurück

Gibt es in Thüringen eine Zusammenarbeit zwischen dem Nachwuchs der rechten AfD und Neonazis? Die Landtagsabgeordnete der Linkspartei Katharina König wirft der »Jungen Alternative« (JA) vor, in Nordthüringen mit der NPD sogar »offen« zusammenzuarbeiten. Konkret gehe es dabei um den niedersächischen JA-Funktionär Lars Steinke, der »gemeinsame Veranstaltungen« mit dem Heiligenstädter NPD-Stadtrat Matthias Fiedler organisere, erklärte König. Zuletzt habe es am vergangenen Sonntag eine gemeinsame Kundgebungsreihe an der nordthüringisch-südniedersächsischen Landesgrenze gegeben. Mitglieder der AfD, Neonazis und Hooligans hätten sich an drei Orten unter dem Motto »Ein Licht für Deutschland« zu Mahnwachen getroffen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: