Jena und Potsdam zeigen »Hirn statt Hetze«

Aufmarsch der rechten AfD in Thüringer Uni-Stadt durch Proteste verhindert / Rund 1.000 gehen gegen Pegida-Ableger Pogida in Brandenburg auf die Straße

Berlin. Gegen Aufmärsche der rechten AfD in Jena und des Pegida-Ablegers Pogida in Potsdam haben insgesamt tausende Menschen demonstriert. In der thüringischen Universitätsstadt gingen laut Polizei rund 2.500 Menschen auf die Straße und verhinderten so einen ursprünglich geplanten AfD-Aufmarsch durch die Stadt. Laut Stadtverwaltung hatte sich die Polizei in Abstimmung mit ihr wegen der hohen Zahl der Gegendemonstranten gegen eine Räumung von Straßen um den Markt entschieden, die an der geplanten AfD-Route lagen. Rund 750 Teilnehmer des AfD-Aufmarschs, darunter laut Beobachtern rechte Burschenschafter und Neonazis, mussten nach einer Kundgebung wieder abziehen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: