Rechtsextremismus in Sachsen »flächendeckend ausgebreitet«

Polizei: Starker Anstieg von Neonazi-Straftaten in Sachsen / Allein bis September 2015 zählt Polizeistatistik 66 Angriffe auf Unterkunfte für Geflüchtete

Der Leiter des Operativen Abwehrzentrum der sächsischen Polizei konstatiert: »Fremdenfeindliche und neonazistische Straftaten sind sachsenweit das größte Problem« - vor allem Anschläge auf Asylunterkünfte.

Leipzig. Die sächsische Polizei hat im Jahr 2015 einen deutlichen Anstieg von »politisch motivierter Kriminalität« verzeichnet. Im Vergleich zu 2014 stiegen im vergangenen Jahr die Ermittlungsverfahren um mehr als ein Drittel auf 242 Fälle, wie die »Leipziger Volkszeitung« unter Berufung auf das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei (OAZ) berichtete.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: