23.01.2016

Gewerkschaft kündigt Lehrer-Warnstreik an

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ruft für den 26. Januar zu einem ersten Warnstreik an ausgewählten Schulen auf. Dieser sei nötig, da Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) Verhandlungen über einen Tarifvertrag zur Eingruppierung der angestellten Lehrkräfte ablehnt, heißt es von der Gewerkschaft. Angestellte Lehrer verdienen deutlich weniger als ihre verbeamteten Kollegen. Wir hoffen auf das Verständnis der Öffentlichkeit für das Anliegen der angestellten Lehrkräfte. nic

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken