26.01.2016

Nur wenige Opfer zeigen Sexualdelikte an

Hannover. Nur wenige Opfer von Sexualdelikten zeigen einer Studie des niedersächsischen Landeskriminalamts zufolge die Tat auch bei der Polizei an. Sexuelle Übergriffe auf Frauen im öffentlichen und privaten Raum seien häufig, würden aber von diesen oft nicht als kriminelles Unrecht bewertet, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Montag in Hannover. Der Untersuchung zufolge gaben rund 1,5 Prozent der Befragten an, 2014 Opfer von Sexualdelikten geworden zu sein. Rund 5,9 Prozent der Opfer hatten Anzeige erstattet - zwei Jahre zuvor waren es 4,1 Prozent. epd/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken