»Refugees Welcome« gewinnt den Hauptpreis

Eine politische Parole zur Flüchtlingspolitik ist zum Anglizismus des Jahres bestimmt worden

»Flüchtlinge« ist Wort des Jahres, »Gutmensch« Unwort des Jahres - und auch der Anglizismus 2015 greift die Flüchtlingspolitik auf. Die Jury spricht von einer »selbstbewussten Antwort« auf rechte Parolen.

Berlin. Eine politische Parole zur Flüchtlingspolitik ist zum Anglizismus des Jahres bestimmt worden: »Refugees Welcome« (Flüchtlinge willkommen). »Mit «Refugees Welcome» überwand die deutsche Sprachgemeinschaft einerseits die unmittelbare Sprachbarriere zu den Flüchtlingen und signalisierte andererseits fast nebenbei Weltoffenheit«, teilte die vierköpfige Jury um den Berliner Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch am Dienstag mit. Auf den Plätzen folgten die Wortendung »-(e)xit«, etwa in »Grexit«, sowie das Verb »spoilern«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: