Drei Tote in Mali nahe künftigem Bundeswehrstützpunkt

Sprengfalle tötet Soldaten / Hintergründe des Anschlages unklar / Bürgermeister: »Es ist ein anhaltend unsicheres Gebiet«

Berlin. Eine Sprengfalle hat im Norden Malis drei Soldaten das Leben gekostet. Drei weitere wurden schwer verletzt, als ihr Fahrzeug rund 30 Kilometer westlich der Stadt Gao auf eine improvisierte Sprengfalle stieß, wie Verteidigungsminister Tiéman Hubert Coulibaly am Freitag erklärte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: