/ Kultur

Jury verteilt 64 000 Euro

Filmpreis »Schlingel«

Filme aus Spanien, Frankreich und Großbritannien haben die Hauptpreise beim Internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival »Schlingel« in Chemnitz gewonnen. Die Europäische Kinderjury kürte am Wochenende den spanischen Streifen »Zip & Zap und die Kapitänsinsel« unter der Regie von Oskar Santos mit dem mit 12 500 Euro dotierten Europäischen Kinderfilmpreis zum Sieger des Wettbewerbs im Bereich Kinderfilm. Der mit 10 000 Euro dotierte Hauptpreis der Sächsischen Landesmedienanstalt ging an »Einfach Charlie« aus Großbritannien von Regisseurin Rebekah Fortune.

Der französische Streifen »Kleiner Schlingel Spirou« (Regie: Nicolas Bary) bekam den mit 5000 Euro dotierten Preis der Stadt Chemnitz. Den mit 6000 Euro dotierten Sonderpreis des MDR gewann mit »Herz über Kopf - Die Melodie ihres Lebens« von Regisseur Michel Boujenah ebenfalls ein Film aus Frankreich.

Im Jugendfilmwettbewerb bekam der südkoreanische Streifen »Ein Meer aus Salz und Blüten« (Regie: Chang) den mit 1000 Euro dotierten Filmpreis der Jugendjury. Der deutsche Film »Axolotl Overkill« der Berliner Autorin und Regisseurin Helene Hegemann erhielt den mit 4000 Euro dotierten Förderpreis der DEFA-Stiftung. Der Preis der Ökumenischen Jury ging an »Auf Rädern« des brasilianischen Regisseurs Mauro D’Addio.

Insgesamt wurden auf dem einwöchigen Filmfest 19 Preise im Wert von 64 000 Euro vergeben. Zu sehen waren 159 Produktionen aus 51 Ländern. Der »Schlingel« fand bereits zum 22. Mal in der sächsischen Stadt Chemnitz statt und zog nach Veranstalterangaben dieses Jahr etwa 24 000 Besucher an. epd/nd