/ Ratgeber

Tipps für den Auto-Frühjahrsputz

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

Inzwischen hat sich – wie es scheint – der Winter verabschiedet. Für die Autofahrer ist es an der Zeit, den Frühjahrsputz in Angriff zu nehmen. Ein solcher Check muss nicht lange dauern. Tipps zur Grundreinigung geben Experten des Automobilclubs von Deutschland im nd-ratgeber.

Soziales: Arztbewertung im Internet. Auf einem Bewertungsportal ist es zulässig, eine »Ein-Stern-Bewertung« ohne Begründung abzugeben. Der Betreiber einer Klinik kann von der Bewertungsplattform nicht die Löschung verlangen. Urteile im Überblick sind im nd-ratgeber aufgeführt.

Arbeit: Diebstahl am Arbeitsplatz. Wer teuren Schmuck und andere Wertgegenstände zur Arbeit mitbringt und in seinem Schreibtisch lagert, kann nach einem Diebstahl den Arbeitgeber nicht haftbar machen. Über ein entsprechendes Urteil informiert der nd-ratgeber.

Wohnen: Wohnungswechsel - tausche groß gegen klein. Die Kinder sind aus dem Haus und die eigene Wohnung ist plötzlich viel zu groß, in einem anderen Fall steht der Zusammenzug mit dem Partner an, so dass mehr Platz benötigt wird. Warum nicht einfach die Wohnung tauschen, um die Wohnungssuche beispielsweise auf dem angespannten Berliner Mietmarkt zu umgehen? Über entsprechende Beispiele und Tipps informiert der nd-ratgeber.

Grund und Haus: Urteil zur Barrierefreiheit. Immer mehr Wohnungen benötigen einen barrierefreien Zugang. Dies gilt für die Wohnung selbst, aber auch für die gemeinschaftlichen Einrichtungen wie Treppenhaus oder der Zugang zu dem Gebäude. Es ist immer im Interesse einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG), Maßnahmen vorzunehmen, die einen barrierefreien Zutritt zu dem Gebäude und zu den einzelnen Wohnungen ermöglichen. Dies ist auch dann sinnvoll, wenn ein konkreter Bedarf noch nicht vorliegt, da hier zum einen die bessere Vermietbarkeit der Wohnung und ein höherer Erlös bei deren Verkauf zu erwarten ist. Der nd-ratgeber berichtet.

Familie und Steuern: Die Besteuerung von Renten - Was bleibt von der Rentenerhöhung übrig? Ab 1. Juli 2018 wird die Rente im Osten um 3,37 Prozent und im Westen um 3,22 Prozent erhöht. Dadurch müssen zahlreiche Rentner erstmals nach Ende ihres Arbeitslebens wieder Steuern bzw. höhere Steuern zahlen. Nach Angaben des Bundesfinanzministeriums führt das Rentenplus 2018 bei etwa 54 000 Steuerpflichtigen erstmals (wieder) zu einer steuerlichen Belastung. Damit sind 4,4 Millionen Steuerpflichtige mit Renteneinkünften Steuerzahler. Unser Steuerexperte informiert ausführlich.

Geld und Versicherungen: Privatdarlehen - Verdirbt Geld tatsächlich die Freundschaft? Privatdarlehen oder Ratenkredit? Die Antwort hängt von den persönlichen Umständen der Beteiligten ab. Geld ist nicht nur ein Tabuthema, sondern hat auch ein hohes Konfliktpotenzial. Lesen Sie dazu den nd-ratgeber.

Verbraucherschutz: Verkehrsrecht - Wenn ein Autofahrer grundlos, ohne Beachten des nachfolgenden Verkehrs und ohne Setzen des Blinkers die Spur wechselt und so einen Unfall verursacht, kann dem auffahrenden Verkehrsteilnehmer Schadenersatz in voller Höhe zustehen. Ein entsprechendes Urteil wird im nd-ratgeber ausführlich erläutert.