/ nd-Commune

Für eine lebendige Zeitung

Feiern Sie mit uns am 2. Juni ndLive am Franz-Mehring-Platz

Von Olaf Koppe
Partystimmung bei ndLive 2016

Aufmerksame Leserinnen und Leser werden registriert haben, dass wir am Mittwoch eine neue nd-Serie gestartet haben: »Leben trotz Studium?!« - über Leben, Wohnen und Arbeiten im studentischen »Kosmos«. Dieses bis Ende Juni laufende publizistische Angebot richtet sich nur vordergründig an die betreffende Zielgruppe, also junge Studierende und ihr Umfeld. Es ist mindestens genauso interessant für unsere älteren Leserinnen und Leser, die in vielen Fällen Kinder und Enkelkinder haben, die unmittelbar betroffen sind. Begleitend werden wir in den nächsten Wochen auch in unserem Mittwoch-Ratgeber auf Rechts- und Sozialfragen eingehen, die Studierende interessieren werden. Das Ganze wird untersetzt mit einer Abo-Kampagne, um sowohl unsere Bekanntheit im linken studentischen Milieu zu steigern als auch und vor allem viele neue Abos zu gewinnen.

Da können auch unsere älteren Leserinnen und Leser helfen, indem Sie im Familienkreis auf dieses Angebot hinweisen. Und warum nicht dem studierenden Nachwuchs mal ein Kombi-Miniabo spendieren, damit er sich selbst ein Bild machen kann? Vier gedruckte Wochenendausgaben plus vier Wochen komplettes nd-Digitalangebot gibt es schon für 9,90 Euro. Denn um den unverzichtbaren Beitrag, den unsere Zeitung für die Medienvielfalt in diesem Lande leistet, langfristig zu sichern, benötigen wir Abos, Abos, Abos…

Die Solidarität, die viele Leserinnen und Leser uns erweisen, schätzen wir sehr, sehr hoch. Inzwischen sind es über 3500, die mehr als den normalen Abo-Preis zahlen. Eine von ihnen ist die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dr. Gesine Lötzsch. Sie sagte mir am Rande der nd-Leserwanderung vor zwei Wochen, wie wichtig ihr das »nd« geworden ist und warum sie gern für die Zeitung wirbt. »Wenn wir diese Zeitung nicht hätten als Linke, dann hätten wir so viel verloren. Wenn so etwas erst mal weg ist, dann kann man das nicht wieder aufbauen. Darum sage ich allen Leuten: Ihr könnt ja gerne mal meckern über das ›nd‹, ihr könnt sagen, der Artikel, der entspricht überhaupt nicht meiner Meinung. Aber welche Zeitung gibt es denn, wo alle Artikel immer der eigenen Meinung entsprechen?«

Wir bemühen uns, eine lebendige Zeitung zu sein. Einen Eindruck davon können Sie wie jedes Jahr auf unserem Pressefest ndLive gewinnen, das in diesem Jahr am 2. Juni wie gewohnt an unserem Verlags- und Redaktionssitz am Franz-Mehring-Platz 1 stattfinden wird und zu dem wir alle, denen das »nd« am Herzen liegt, und diejenigen, die einfach mal wissen wollen, wer und was wir sind, ganz herzlich einladen. In der nächsten Ausgabe der »ndCommune«, am 26. Mai werden wir das umfangreiche Programm ausführlich vorstellen. Auch wenn wir noch mitten in den Vorbereitungen stecken, kann ich schon verraten, dass im Programm für jeden etwas dabei sein wird. Musikalisch wird uns die Bigband der Humboldt-Uni durch den Tag begleiten. Am Abend wird es Konzerte von dem Flamenco-Gitarristen Valle Monje und der angesagten Band Holler My Dear geben. In der Kunstkantine werden Lesungen stattfinden. Den Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung nutzen wir für Filmvorführungen, unter anderem zeigen wir »Festival der Demokratie« über den G20-Gipfel in Hamburg letztes Jahr. Und im Münzenbergsaal wird es wieder hochkarätig besetzte Polit-Talk-Runden geben.

Die auf Seite 2 dieser Ausgabe vorgestellte Ausstellung zur 68er-Bewegung wird auch am ndLive-Wochenende geöffnet sein, und wir werden wieder Führungen durch die Redaktionsräume anbieten. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt, wobei das Catering in diesem Jahr ganz dem Motto des Festes »Berlin International« entspricht und leckere Angebote unter anderem der syrischen, griechischen und russischen Küche unterbreitet.

Bereits am Vortag, dem 1. Juni, wird es am Franz-Mehring-Platz ein großes Kinderfest geben, auf dem nicht nur die lieben Kleinen ihren Spaß haben werden. Und wer vom Rumtoben auf Hopsburg, Kletterwand und Co. noch nicht genug hat, kann am nächsten Tag zu ndLive wiederkommen und seine Eltern und Großeltern natürlich auch wieder mitbringen. Den Freitagabend wird ein weiteres Konzert mit Daniel Kahn & The Painted Bird abrunden.

Also bleiben Sie lebendig…