/ Politik

Miserable Luft allüberall

WHO geht von weltweit rund sieben Millionen Toten pro Jahr aus

Genf. Mehr als 90 Prozent der Menschen weltweit sind verschmutzter Luft ausgesetzt, und an den Folgen sterben jedes Jahr etwa sieben Millionen Menschen. Das sind die Ergebnisse einer Untersuchung, die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch in Genf vorstellte. Besonders die Menschen in ärmeren Ländern leiden unter gefährlichen Abgasen, die etwa beim Kochen oder im Verkehr entstehen. »Die Luftverschmutzung bedroht uns alle, aber die ärmsten und am meisten an den Rand gedrängten Menschen tragen die Hauptlast«, erklärte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. Allein durch das Kochen auf Kohleöfen sterben laut WHO 3,8 Millionen Menschen. Weltweit hätten 40 Prozent keinen Zugang zu einer abgasarmen Kochgelegenheit, heißt es in der WHO-Studie. Die besonders kleinen Schmutzpartikel dringen tief in die Lungen und das Herz-Kreislauf-Systems ein und können Schlaganfälle, Herzkrankheiten, Lungenkrebs und Atemwegsinfektionen verursachen. AFP/nd Kommentar Seite 4