/ Brandenburg

Bundeswehr plant drei Manöver auf Straßen

Potsdam. Die Bundeswehr plant im laufenden Jahr drei Manöver, »bei denen Fahrzeuge über Verkehrsstraßen des Landes Brandenburg verlegt werden«. Das antwortete Thomas Silberhorn, Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, jetzt auf eine parlamentarische Anfrage des Bundestagsabgeordneten Norbert Müller (LINKE). Anlass für Müllers Anfrage war ein Hinweis aus dem Potsdamer Infrastrukturministerium, die Schäden, die Panzer bei zwei Bundeswehrmanövern im November 2014 und im Juni 2015 an Straßen im Havelland verursachten, seien noch immer nicht komplett behoben, weil noch Gespräche zwischen der Bundeswehr, dem Landesbetrieb Straßenwesen und den betroffenen Kommunen laufen. Nach Darstellung von Verteidigungsstaatssekretär Silberhorn sollen für die Behebung der Schäden des Manövers vom 5. Juni 2015 aber bereits 385 000 Euro überwiesen sein - bei einer Schadenshöhe von insgesamt 400 000 Euro. Es stehe lediglich noch eine Rechnung der sachsen-anhaltischen Stadt Tangermünde aus. Der Konvoi im Juni 2015 war über die Landesgrenze hinweg in die Colbitz-Letzlinger Heide gefahren. af