/ Kultur

Noch ein Kulturgipfel

Es ist die europaweit größte Veranstaltung im Europäischen Kulturerbejahr 2018: Bei einem European Cultural Heritage Summit in Berlin und Potsdam soll in der kommenden Woche (18. bis 24. Juni) ausgelotet werden, welche Rolle das kulturelle Erbe für das Zusammenwachsen in Europa spielen kann. Geplant sind mehr als 60 Veranstaltungen. Gastgeber sind das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der europäische Denkmalschutzverbund Europa Nostra.

»Der European Cultural Summit ist ein perfektes Beispiel dafür, wie lebendig, kreativ und dynamisch die Welt des kulturellen Erbes in Europa ist«, erklärten die Veranstalter in einem gemeinsamen Grußwort. Ziel sei, innovative Ideen für den Erhalt des Kulturerbes auf den Weg zu bringen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu stärken.

Unter dem Motto »Sharing Heritage - Sharing Values« (Das Erbe teilen - Werte teilen) gibt es Konferenzen und Workshops, Diskussionen und Exkursionen, Ausstellungen, Tanz und Musik. Höhepunkt ist am Freitag (22. Juni) eine hochkarätige Runde von Europapolitikern, bei der ein »Berlin Call« für einen neuen kulturellen Aktionsplan vorgestellt werden soll. Am Abend wird der diesjährige Kulturerbepreis der Europäischen Union an beispielhafte Initiativen verliehen. Zu der feierlichen Zeremonie erwartet werden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Schirmherr des Kulturerbejahres in Deutschland, der Europa-Nostra-Präsident Plácido Domingo und Regisseur Wim Wenders. Am Samstag (23. Juni) gibt es ein »Europäisches Picknick in Sanssouci«. dpa/nd