/ Gesund leben

Immer mehr Infektionen durch Mückenstiche

Berlin. Mückenstiche müssen der Kaufmännischen Krankenkasse zufolge immer häufiger medizinisch behandelt werden. In diesem Jahr seien die Mücken richtig aggressiv, warnte die Kasse kürzlich. Mit jedem Stich könnten sie Erreger übertragen, die oft starke Schwellungen und schwere Entzündungen hervorrufen. Vereinzelt würden Mücken sogar Borreliose-Erreger sowie das Sindbis-Virus in sich tragen, das Fieber und Gelenkentzündungen auslösen kann. Die Gefährlichkeit von Mückenstichen könne sich noch verstärken, wenn die Stiche aufgekratzt werden. Dann könnten Keime durch Umweltgifte, die die Mücken aufnehmen, in den Körper gelangen. dpa/nd