/ Politik

Menschenrechtler Qin zu 13 Jahren Haft verurteilt

Peking. In China ist der politische Aktivist Qin Yongmin zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 64-Jährige sei der Staatsgefährdung für schuldig befunden worden, teilte das Gericht in Wuhan in Zentralchina am Mittwoch mit. Qins Anwalt erklärte gegenüber AFP, Qin habe sich »geweigert, mit dem Gericht zusammenzuarbeiten« und während des gesamten Prozesses geschwiegen. Qin leitete die Gruppe China Human Rights Watch, die Erklärungen im Internet verbreitete, in denen die Politik der Regierung verurteilt wurde. AFP/nd