/ Bewegung

Erstmals Klimacamp im Leipziger Land

Leipzig. Mit einem Klimacamp wollen Aktivisten Ende Juli im sächsischen Pödelwitz gegen den Kohleabbau demonstrieren. Mit der Veranstaltung bis zum 5. August solle auf die sozialen wie ökologischen Folgen des Braunkohleabbaus aufmerksam gemacht werden, teilten die Initiatoren vom »Klimacamp Leipziger Land« am Montag in Pödelwitz mit. Bis zu 1000 Teilnehmer werden erwartet. Das Camp findet erstmals im Leipziger Land statt. Es solle »ein Ort des Austauschs und der Vernetzung« sein, hieß es. Geplant seien Arbeitsgruppen, Exkursionen und Podiumsdiskussionen. Das Camp wird den Angaben zufolge von verschiedenen Bündnissen zusammen mit Aktiven aus der Region organisiert, deren Dörfer durch die Braunkohle bedroht sind. Pödelwitz sei eines dieser Dörfer, hieß es. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort sollen »Perspektiven für einen selbstbestimmten Strukturwandel« entwickelt werden. Das Bündnis »Kohle ersetzen« kündigte unabhängig vom Camp in der Zeit vom 3. bis 5. August Sitzstreiks an, mit denen der Tagebau auf Zufahrtswegen blockiert werden soll. epd/nd